SMash — die SM-Gruppe in Frankfurt am Main
Über uns Aktivitäten Schwarzmalerei Links Kontakt
 
Tip: ein Klick auf das SMash-Logo führt von allen Seiten zurück zur Startseite.
 
•Aktuelles
•Was ist SM?
•Wer wir sind
•Was wir NICHT sind
•Die SMash-Aktiven
•Impressum
•Jugendschutz
•Spenden an SMash
„Why be difficult? Put some effort in
and be impossible!“ (Anonymous)

„I do it to amuse myself.
If someone else likes it, that’s a bonus.“
(Frank Zappa, amerikanischer
Komponist, 1940-1993)

 
Einfache Orientierung mit dem INHALTSVERZEICHNIS. Kontakt per E-MAIL.
 
Die SMash-Aktiven
 
frank — SMash-Grafiker.
 
Portraitfoto frank Jahrgang 1962. Seit 1990 in der SM-Szene aktiv, seit 1999 SMash-Mitglied. Anfang der 90er Jahre Mitbegründer der ersten Hannoveraner SM-Gruppe „SMbH“. Ex-„Schlagzeilen“-Grafiker. Bondage-Enthusiast, Nylon- und Leder-Liebhaber und Cross-Dresser („Noch nie ‘n Glatzkopf im Leder-Minirock gesehen?“) mit Leidenschaft für Queer-Themen, für inszeniertes „Psychodrama“ und mit Lust auf »Genderfuck« (das planmäßige Durch-
einanderbringen von Geschlechtsrollen).
 
„Das ist doch kein richtiges BDSM!“

Ich besitze in der SM-Szene den Ruf eines notorischen Switchers, habe wenig bis gar kein Interesse an BDSM-typischen Verhaltens- und Rollenmustern („Demut“, „Dienen“, „Gehorchen“, „Strafe“ und dergleichen), betrachte mich weder als „dominant“ noch als „submissiv“ (weil mir das viel zu schablonenhaft erscheint), bin weder ausgeprägt masochistisch noch sadistisch, sondern möchte lieber immer wieder aufs Neue ausprobieren und erfühlen, wie sich ein erotisch motiviertes und beiderseitig erfüllendes Machtgefälle spielerisch herstellen läßt — ein Spiel um Nähe und Distanz, um erotisch inszenierte Verzweiflung und den Trost, der manchmal erst dadurch ermöglicht wird. Bondage gehört für mich unbedingt dazu.

•Zurück zum Seitenanfang

Körperlicher Schmerz dagegen ist in „meinem SM“ höchstens eine Art behutsam zu dosierendes scharfes Gewürz in einem variierenden Rezept, zu dessen Zusammenstellung jede Persönlichkeit, die mir in erotischem Kontext sehr nahekommt, neue Zutaten beisteuert. So kommt jedesmal wieder etwas anderes dabei heraus, und das finde ich ganz schön spannend.

Persönliche Zuneigung, Sehnsucht, Begehren und Zärtlichkeit sind mir in diesem „Rezept“ unverzichtbare Zutaten. Dabei kommt es mir am meisten auf die damit bisweilen gelingenden intimen Begegnungen und Berührungen an.

Das ist kein „richtiges“ BDSM? Genau, und das ist auch so gewollt. :-)


Und dann wären da noch ...

E-Bass (Funk und Fusion-Jazz, schräge Rockmusik, Dub-Reggae, Trip-Hop, „Old-School“ Soul, Ambient Noise, Bass-Fuck — am liebsten alles zusammen), verrückte Chopper-Fahrräder, Quasselmarathon, Kontemplation (ein Hang zur Grübelei), die Musik u.a. von Bill Laswell, Nils-Petter Molvær und The Grassy Knoll, ein bißchen Lebensphilosophie, die Ästhetik des Absurden, eine große Neugier auf Erkenntnistheorie, eine Marotte für Minimalismus, das Vergnügen an schönen Widersprüchlichkeiten, die Sehnsucht nach Nordfriesland, eine wachsende Leidenschaft fürs Kochen ... und ganz viel Spinat. Lecker, was? ;-P

Hier schließlich noch ein Link zu meinem Fotoalbum auf „Flickr.com“ mit lauter total „un-BDSMigen“ Bildern. Viel Spaß!

•Zur Mitgliederübersicht               •Zurück zum Seitenanfang


Artikel von frank:

•„Was ist SM?“. Antworten für Einsteiger und Neugierige.
•„Cross-Dressing“: Essay über das Kreuz mit den Klamotten.
•„Konsequent“. Polemik zu einem überstrapazierten Begriff.
•„Dresscode“. Haben wir ihn und wenn ja, kommen wir darin?
•„Mano Destra“. Rezension des Kultfilms von Cléo Uebelmann.
•„kontrasexuelles manifest“. Buchrezension.
•„NASA Voyager Recordings“. Musiktip für SM-Sessions.

•Zurück zum Seitenanfang

 


Über uns | Aktivitäten | Schwarzmalerei | Links | Kontakt

Adresse dieser Seite: http://www.sm-ffm.de/about-frank.htm
Zuletzt geändert am 24. Januar 2007.
Copyright © 2001-2007 SMash Frankfurt. Alle Rechte vorbehalten.